Diplome

Diplome weisen die Erfüllung bestimmter Anforderungen bzw. Leistungen nach. Die dabei geltenden Bedingungen sind i.A. durch die Vorlage der Bestätigungs- (QSL-) Karten der anzurechnenden Funkverbindungen nachzuweisen. Im einfachsten Fall erfolgt das durch einen Logbuch-Auszug oder eine sogenannte GCR-Liste, das ist eine Nachweisliste der Prüfung der QSL-Karten durch zwei andere Funkamateure. Diese Prüfung kann somit am besten zum OV-Abend durchgeführt werden.
Aufwändiger wird es schon, wenn die Karten zu einem benannten Prüfer geschickt oder gebracht werden müssen.
Den größten Aufwand (zeitlich, aber auch finanziell) hat man jedoch, wenn die Karten - wie bei speziellen Teilen des DXCC-Programms der ARRL - ins Ausland geschickt werden müssen. Gleichzeitig steigt natürlich auch das Risiko des Verlustes einmaliger, oft unwiederbringlicher Karten.
Einen Ausweg dazu bieten in neuerer Zeit elektronische Bestätigungssysteme wie das Logbook Of The World (LOTW) oder das DARC Contest Logbuch (DCL). Dort werden die Log-Dateien vieler Funkamateure gesammelt und miteinander verglichen. Bei Übereinstimmungen wird dann automatisch eine Bestätigung generiert und kann für Diplombeantragungen verwendet werden.
Die selbst aus dem System eQSL auszudruckenden QSL-Karten werden dagegen in der Regel nicht anerkannt, da dort die Integrität der Karte nicht überprüfbar ist.
Funkamateure, die ihr besonderes Interesse auf den Erwerb und die gezielte Erarbeitung von Diplomen gerichtet haben, haben sich in der Diplom-Interessen-Gruppe (DIG) zusammengeschlossen. Für eine Mitgliedschaft muss man den Besitz von mindestens 25 verschiedenen Diplomen nachweisen.

Mitte des Jahres 2009 hat die ARRL die vollständige Bearbeitung und Ausstellung des WAC-Diploms der IARU an einige nationale Verbände übergeben. Für den DARC hatte bis dahin Falk, DK7YY, die Diplomanträge bearbeitet und an die ARRL weitergeleitet. Ab Juli 2009 fungiere ich nun als WAC-Diplombearbeiter des DARC und bin in dieser Eigenschaft auch Mitglied im Referat "DX und HF Funksport".

Mein erstes Diplom habe ich am 15.03.1976 als Kurzwellenhörer DM7540/M erhalten. Nachzuweisen waren 20 Hörbestätigungen aus mindestens 10 der 15 Bezirke der DDR (für die Klasse IV) in der Sendeart Telegraphie (CW). Die Beantragung dieses Diploms war gleichzeitig eine der Voraussetzungen um zur Amateurfunk-Lizenzprüfung zugelassen zu werden. Da das qualitativ hochwertige Karton-Druckpapier wieder mal recht knapp war, erhielt ich das Diplom jedoch erst nachdem ich schon meine Klasse-2-Lizenz (DM3GGM - Jan. 1976) bekommen hatte.....

Received All DM (RADM) Klasse IV
#1716, Sendeart: Telegraphie (CW)